Der Verzauberwald

Wir gehen auf diesem Pfad von außen nach innen, von der Bewegung in die Ruhe.

Der Weg durch den Verzauberwald ist ein Besinnungsweg. Um sich ganz auf sich und die eigenen Gedanken und Gefühle zu konzentrieren, sollte er möglichst einzeln gegangen werden. Und schweigend! (Wer sich darauf nicht einlassen möchte, kann die Abkürzung nach links nehmen. Er kommt dann direkt am Ausgang des Wäldchens wieder auf den Sinnespfad.)

Der Weg mäandert durch ein schönes Waldstück mit einem alten Fichtenbestand und einem weichen, sauberen Nadelwaldboden, der zum Barfusslaufen einlädt. Am Anfang steht ein Schuhregal unweit des Weges. Dort kannst du deine Schuhe lassen und nach Beendigung der Runde wieder mitnehmen. Kurz hinter dem Waldstück kommt ein kleiner Teich, in dem man die Füße waschen kann. – Natürlich kann man den Pfad bei kühler Witterung auch mit Schuhwerk begehen. Nur muss man dann auf manche Sinneseindrücke verzichten.

Entschleunigung und Geh-Gefühl

Die Tafeln am Anfang des Weges dienen der Entschleunigung und dem Bewusstmachen des Gehens. Am hinteren Waldrand laden „Himmelsliegen“ zum Entspannen und Meditieren ein. Das Kernstück des Waldes wird durch einen Barfussparcour mit verschiedenen Materialien  gebildet, eine Baummeditation läd nochmals zum innehalten ein.

Zielgruppe

Die Verzauberwald Station ist für alle geeignet, die lesen können, sowie fähig sind für 20 Minuten zu schweigen und sich auf ihre eigenen Gedanken zu besinnen.

 zurück zur Karte der Naturerlebnispfade